Urlaub in Travemünde

Seit über 200 Jahren machen Feriengäste Urlaub in Travemünde. Und das aus gutem Grund. Travemünde hat von allem viel zu bieten, einen breiten Strand, die großzügige Promenade, Hotels, Ferienwohnungen, eine Altstadt und einen Fischereihafen mit Fischbrötchen, den Kurpark, die Vorderreihe mit vielen Läden und Cafés und vielem mehr. Unter den Bädern an der Lübecker Bucht ist Travemünde wohl das älteste Bad. 1802 wurde dem Ort der Titel “Seebad” verliehen.

Travemünde in der Lübecker Bucht bietet Urlaub mit schönen Ferienwohnungen oder im Ferienhaus oder Hotel
Urlaub an der Lübecker Bucht – Travemünde Strand

Fast 14.000 Einwohner leben in der Stadt, aber mit den vielen Urlaubern sind es bedeutend mehr. Und Saison ist inzwischen fast das ganze Jahr. Auch im Frühjahr und im Herbst sind die Ferienwohnungen in Travemünde gut belegt.

Strand

Vor Travemündes Promenade liegt der weite Strand. Wer möchte, kann sich einen der etwa 1200 Strandkörbe mieten. Manche reservieren ihn gleich für den gesamten Urlaub in Travemünde. Kinder haben ihren Spaß im “Piratendorf”. Auf diesem Strandspielplatz an der Mole können sie auf dem Piratenschiffklettern, mit Schatzkisten spielen oder – im Sommer – sich auf dem Trampolin oder beim Bungeejumpen austoben.

Schönste Promenade

Von der Travemündung bis zum Brodtener Ufer erstreckt sich Travemündes Promenade. als sie 1908 eingeweiht wurde, galt sie als eine der schönsten Promenaden Europas und auch heute, mehrfach ausgebaut und verschönert, hat sie nichts von ihrem Reiz verloren.

Travemünde Strandhaus
Foto: Birgit Böllinger auf Pixabay

Travemünder Woche

Jedes Jahr Ende Juli zieht es Segler von weit her für eine Woche nach Travemünde – und das schon seit 1889. Während sich die Wassersportler spannende Regatten liefern, vergnügen auch an diesen Tagen gut eine Million Besucher auf der Promenade mit Musik, köstlichen Spezialitäten aus aller Welt und anderen interessanten Ständen. Segler und Nichtsegler verbinden die Travemünder Woche auch gern mit einem Urlaub in Travemünde. Für Stimmung ist gesorgt, schließlich ist die Travemünder Woche nach der Kieler Woche das zweitgrößte Segelereignis der Welt.

Vorderreihe

Das schöne Herz Travemündes. Von der Altstadt zieht sie sich die Trave entlang zur Mündung. Vor über 150 Jahren entstanden hier nach der Ernennung zum Seebad eine ganze Reihe prächtiger zweigeschossiger Bauten. In dieser Zeit wurde der Urlaub in Travemünde an der See immer beliebter, wohlhabende Gäste bauten sich Ferienhäuser und Ferienwohnungen.
Die Vorderreihe ist inzwischen weitgehend vom Verkehr befreit, und so bieten die vielen Cafés und Restaurants fast das ganze Jahr über reichlich Gelegenheit, draußen zu sitzen und das bunte Treiben auf der Straße zu genießen.

Die Passat bei Nacht
Foto: Volker Lekies auf Pixabay

Priwall

Auch zu DDR-Zeiten gehörte die Halbinsel Priwall zum Westen, obwohl sie eigentlich gegenüber Travemünde auf der Ostseite der Trave liegt. Damals war sie nur mit den beiden Fähren, einer Auto- und einer Fußgängerfähre zu erreichen. Und auch heute wäre die Fahrt über Mecklenburg-Vorpommern ein weiter Umweg.
Auch der Priwall besitzt einen schönen breiten Sandstrand, im Yachthafen liegen eine Menge Freizeitboote und vornean die Passat. Hier laden viele neue Ferienwohnungen und eine Siedlung mit Ferienhäusern zum Urlaub in Travemünde ein.

Viermastbark Passat

Sie ist eine der ganz großen Windjammern, die einst auf der Route nach Südamerika eingesetzt wurde. Von der Indienststellung 1911 bis 1957 umrundetes sie wohl 39 mal das Kap Horn.
Seit 1960 liegt sie gut vertäut vor dem Priwall in Travemünde und ist inzwischen nicht nur das Wahrzeichen Travemündes, sondern auch ein beliebtes Freizeitziel. Denn das Schiff ist zu besichtigen zusammen mit einer Ausstellung zur Geschichte der Großsegler und dem Leben darauf. Ganz besonders beeindruckend ist auch die Größe des Laderaums.

Historische Altstadt

Wie kaum ein anderer Bade- und Urlaubsort hat Travemünde noch eine Altstadt. Einst war sie sogar nur über eine Zugbrücke zu erreichen, umgeben von Wällen und Verteidigungsanlagen. Aber schon Anfang des 19. Jahrhunderts, als immer mehr Städter Urlaub in Travemünde machen wollten, wurden die Anlagen zurückgebaut und die Stadt geöffnet.
Zentrum der Altstadt ist die alte St.-Lorenz-Kirche und die schönen alten Fachwerkhäuser darum herum. Auch die alte Vogtei gehört zu Altstadt.
Besonders schön beschrieben ist der Urlaub in Travemünde in alten Zeiten im Roman “Buddenbrooks” von Thomas Mann, einem Roman über den Fall einer Lübecker Kaufmannsfamilie.

Museum Alter Leuchtturm

Er ist einer der ältesten Leuchttürme Deutschland. 1539 wurde er schon als Ersatz für einen noch älteren Turm von 1330 erbaut. Schließlich ist die Travemündung ja auch die Einfahrt zum Hafen der wohl größten und bedeutendsten der Hansestädte im Mittelalter, Lübeck, gewesen.
Ab 1972 verdeckte allerdings der Neubau des Maritim-Hochhauses den Leuchtturm – seitdem leuchtet das Feuer oben vom Hotel.
In den acht Etagen des 31 Meter hohen Leuchtturms informiert jetzt ein Museum über die Geschichte der Leuchtfeuer und oben belohnt ein einmaliger Blick über Travemünde und die Lübecker Bucht den Aufstieg.
Alter Leuchtturm Travemünde
Am Leuchtenfeld 1
Travemünde

Leuchtturm Travemünde
Leuchtturm von Travemünde
Foto: © Marco Barnebeck / PIXELIO

Alte Vogtei

Dieses Haus am Rande der Altstadt in der Vorderreihe hat schon viel erlebt. Einige der ältesten Mauerteile stammen schon aus gotischer Zeit, ein Brand aber machte einen Neubau notwendig. So entstand 1551 das Backsteingiebelhaus im Renaissance-Stil. Die Vögte von Travemünde residierten hier.
Später wurde es bis 2002 als Polizeirevier genutzt, ab 2007 lädt ein Café und Restaurant in die großzügigen Räume ein. Bemerkenswert ist eine historische Renaissance-Kassettendecke mit Portraits römischer Kaiser und hoher Politiker, die erst vor einigen Jahren wiederentdeckt wurde.
Alte Vogtei
Vorderreihe 7
Travemünde